Notruf : 112

Berichte

Unsere Jahreshauptversammlung 2018

Jahreshauptversammlung 2018 Die Feuerwehr Rott hat im Rahmen der Hauptversammlung eine neue Vorstandschaft gewählt. Neuer Erster Vorsitzender ist jetzt Herbert Lunghammer, er folgt auf Johann Gilg.

Rott – Johann Gilg gab als scheidender Vorsitzender (seit 2014) einen Überblick über die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres und erinnerte gerne an die tollen Auftritte der Rotter Feuerwehr-Mädels. Zum einen, weil sich sogar das Fernsehen dafür interessierte und freilich zum anderen, weil Gilg selbst aktiv mitgewirkt hatte. Weitere Stationen des Feuerwehr-Vereinsjahres waren ein Stockschützen-Turnier, ein Ausflug nach Forchheim, eine historische Zugfahrt, zahlreiche Besuche bei benachbarten Vereinen und die Gründung eines Festausschusses zur Vorbereitung der 150-Jahr-Feier vom 16. bis 20. Juli 2020. Gilg wusste, dass die von ihm und den weiteren Mitgliedern geleistete ehrenamtliche Arbeit unbezahlbar sei und jede Gemeinde auf dieses Engagement angewiesen ist, um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten. Dementsprechend positiv verlaufe auch seit vielen Jahren die Zusammenarbeit mit dem Rotter Bürgermeister und dem Gemeinderat.

Erster Kommandant Manfred Lunghammer unternahm eine Bestandsaufnahme der Feuerwehr Rott mit gegenwärtig 92 Mitgliedern – einem Plus von sieben gegenüber dem Vorjahr. 20 Frauen sind bei der Feuerwehr aktiv, 27 Atemschutzgeräteträger, 19 Feuerwehrler mit Lkw-Führerschein, 18 ausgebildete Maschinisten, 15 Gruppenführer, zwei Zugführer und 19 First Responder. Letztere Gruppe leistete im Jahr 2017 nicht weniger als 82 Einsätze, dreimal rückte die Feuerwehr zu Brandeinsätzen aus und 30-mal, um technische Hilfe zu leisten. Die meisten Einsätze musste die Feuerwehr übrigens an einem Sonntag absolvieren. Zudem wurden 34 Übungen abgehalten, Arbeitsgruppen ausgebildet, Fahrtrainings absolviert und ein Motorsägekurs veranstaltet. Hinzu kamen Gemeinschaftsübungen mit der Feuerwehr Emmering sowie Lehrgänge für Gruppenführer, Maschinisten und ein „Belehrungsabend“ in Sachen Hygiene.

Der Kommandant lobte die Neugestaltung und fortlaufende Pflege der Feuerwehr-Homepage und die allzeitige Einsatzbereitschaft der First Responder, die mit ihrer Besetzung von nur 19 Personen auch an Wochenenden für Hilfeleistungen zur Verfügung stehen. Bürgermeister Marinus Schaber nahm den Faden auf und beklagte, dass so viele Menschen ganz selbstverständlich Hilfe in Anspruch nehmen, aber nicht selbst aktiv sein wollen – und Ehrenamtliche bei ihren Einsätzen sogar noch „dumm angegangen“ würden. „Unsere First Responder absolvierten 2017 an über 40 Wochenenden im Jahr ehrenamtlich Dienst – das ist fast nicht mehr zu stemmen! Wenn diese so wichtige Gruppe nicht bald Nachwuchs von außen erhält, dann wissen wir nicht, wie lange die First Responder überhaupt noch ihre Dienste aufrechterhalten können.“

Jugendwart Tobias Neumann listete rund 100 absolvierte theoretische und praktische Übungsstunden auf und war stolz auf das gute Abschneiden von 19 Teilnehmern beim Wissenstest - davon neunmal in der Stufe Gold. Der Jugendfeuerwehr gehören derzeit drei Mädchen und 18 Buben an. Allein 2017 stießen ein Mädchen und zwölf Buben zur Jugendfeuerwehr, acht von ihnen wurden in die aktive Feuerwehr übernommen.

Ein bezeichnendes Licht auf die gegenwärtige Situation der Feuerwehrler warf Kreisbrandrat Richard Schrank: „Kürzlich wurde die Feuerwehr alarmiert, weil sich eine Katze auf einem Baum befand und von einer Krähe attackiert worden ist. Bei solch unsinnigen Einsätzen werden unsere Feuerwehrler regelrecht ,verheizt‘ und ihrer Motivation beraubt. Das muss sich ändern – und die First Responder brauchen viel mehr Unterstützung vom Regel-Rettungsdienst. Das Ehrenamt darf nicht ausgenutzt werden!“ Aber ein versöhnliches Schlusswort hatte Richard Schrank dann doch noch im Köcher: „In der Gemeinde Rott hat die Feuerwehr den Stellenwert, den sie verdient.“

Die Wahlen: Neuer Erster Vorsitzender ist jetzt Herbert Lunghammer, als Zweiter Vorsitzender wählten die Mitglieder Michael Glas und zur neuen Schriftführerin wurde Sandra Hanslmeier bestimmt. Ihre Ämter führen fort Kassier Christoph Sewald, Jugendwart Tobias Neumann und Gruppenführer Leonhard Schaber. Auch Kommandant Manfred Lunghammer und sein Stellvertreter Marcus Huber behalten ihre Positionen bei. Mit Johann Gilg und Schriftführerin Bernadette Müller verlassen nunmehr 20 Jahre Vorstandserfahrung den Verein. Schon einige Tage zuvor wurde Clemens Schreyer zum Jugendsprecher ernannt, als seine Stellvertreterin fungiert Katharina Renner.

(C) ovb-online.de
(C) Bilder von Bernd Klemmer


Folge uns auf Facebook

Unser Grundsatz

Retten - Löschen - Bergen - Schützen

24 Stunden am Tag - 365 Tage im Jahr

Motto der Webmaster

"Wir wollen unseren Besuchern eine stets aktuelle, informative und ortsbezogene Homepage bieten. Dafür arbeiten wir mit viel Liebe zum Detail und hoffen viele nützliche Informationen mit auf den Weg geben zu können"

Rott a. Inn - Januar 2016
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok